News Ticker

Erste Hilfe nach Anwendung

Bei Kontakt mit dem Reizstoff sollte so schnell wie möglich die betroffene Stelle 10-15 Minuten mit klarem Wasser gespült werden.

Kaltes Wasser schließt die Poren und verhindert so eine weitere Aufnahme des Reizstoffes. Reiben oder gar kratzen sollten vermieden werden da man so den Wirkstoff noch weiter in die Haut treibt. Ähnliche Nachteile bringen auch Cremes und Salben die den Wirkstoff dann noch weiter unter die Haut bringen.

Hautrötungen eventuelle Quaddelbildung und Schwellungen werden gerne durch den Wirkstoff ausgelöst und sollten in kurzer Zeit abklingen. In seltenen Fällen kommt es zu Blasenbildungen.

Nach 45 bis 60 Minuten sollten alle Symptome abklingen. Beim späterem duschen kann eine leichte Reaktivierung des Reizstoffes erfolgen und klingt dann später wieder ab.

Die Firma DefTec hat ein Neutralisationsspray entwickelt das den Wirkstoff binden und eine Linderung bringen soll. Cool It plus wird laut Anbieter schon von Behörden eingesetzt ist aber relativ teuer in der Anschaffung. Über die Wirksamkeit streiten sich verschiedene Quellen noch daher können wir dieses Produkt noch nicht empfehlen.

Sollte der Reizstoff in die Augen geraten so ist zu empfehlen eventuelle Kontaktlinsen zu entfernen da sich der Reizstoff darunter sammeln kann, und ein ausspülen selten klappt. Die Folge wäre dann eine massive Reizung der Hornhaut.

Die Augen sind mit fließendem kalten Wasser zu spülen. Eine Augenflasche bringt hier auch hilfreiche Ergebnisse. Sollten nach 30-60 Minuten die Symptome nicht abklingen so sollte ein Augenarzt aufgesucht werden, denn durch Pefferspray kann auch eine Verätzung der Hornhaut entstehen. Im Normalfall verheilt die Hornhaut folgenlos ab.

Achtung:
Beim Einsatz mittels Pfefferspray kann Capsaicin bleibende Schädigungen der Hornhaut jedenfalls dann verursachen, wenn der Abschuss aus kurzer Distanz und mit einer hohen Austreibungswucht vorgenommen wird. Dies ist etwa der Fall bei der Verwendung sogenannter pyrotechnischer Handabschussgeräte.